Sehr schön!!!

Startnummerausgabe in der Werkstattbühne der Seebühne Bregenz. Vom Schwimmausstieg zum Rad gehts quer durch die Zuschauerränge an der Bühne vorbei. (Muss ich extra erwähnen, dass die Kulisse wirklich beeindruckend ist?) Und dann gehts 102 km durch Vorarlberg nach Lech/Zürs über den Hochtannbergpass.
Ich muss sagen, das ist schon eine klasse Veranstaltung! Wow!!!
Schön, dass ich dabei sein darf!

Trans-Vorarlberg-Triathlon

Am Sonntag geht es in meine zweite Saisonhälfte. Sieben Wochen sind seit dem Challenge Roth vergangen. Mit dem Trans-Vorarlberg-Triathlon steige ich nun wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Danach folgt noch Schliersee und der ICAN Mallorca. Alles Wettkämpfe mit VIELEN Höhenmetern :-)) Nix für Flachfahrer 😉
Zum Trans-Vorarlberg gibt es am Sonntag eine Liveberichterstattung auf vol.at

Karlsfelder Triathlon, 15.07.2012

Lauf

Lauf

Dritter Platz beim Karlsfelder Triathlon, eine Woche nach Roth 🙂 Wäre die Laufstrecke 500m länger gewesen, wäre ich noch Zweite geworden. Ich habe eine tolle Aufholjagd gestartet, aber es fehlten elf Sekunden. Ein tolles Rennen, ein super Finish – da wird man gerne auch mal Dritte. Es bleibt ja auch im PowerBar Team Elite 🙂 Aber der Reihe nach:

Das Schwimmen war super. Alle Damen in einer Startgruppe. Heike Funk stand ganz rechts und ich hab mich ganz links hin gestellt. Zufall. Also haben wir zwei Züge aufgemacht. Das muss von außen bestimmt schön anzusehen gewesen sein. Natürlich konnte ich Heike nicht halten, aber ich bin als ca. Fünfte aus dem Wasser – zusammen mit der späteren Siegerin Astrid Zunner-Ferstl und der Viertplatzierten Kristina Brandl. Um uns herum nur langsamere Schwimmer aus der Startgruppe vor uns. Ein einsames Schwimmen. So macht Triathlon Spaß!

Das Radfahren war auch nicht schlecht. Der Wind blies so heftig wie letzte Woche in Roth. Aber wir hatten ein absolut faires Rennen. Wir Frauen starteten zehn Minuten nach der ersten Startgruppe, deshalb war kein einziger schneller Agegrouper in unserer Nähe, bei dem man mitfahren hätte können. So war Windschatten bei uns vorne kein Thema. Super! So macht Triathlon Spaß!

Rad

Rad

Beim Laufen war wie am Rothsee gleich klar, dass gegen Astrid kein Blumentopf zu gewinnen ist. Sie ist eine 40:34 hinten drauf gelaufen. Sauber! Aber für mich tat sich in der zweiten Runde noch eine Chance auf, den zweiten Platz zu erlaufen. Ich hatte zwei Minuten Rückstand, aber mir wurde gesagt, dass Heike Funk schon beißen muss. Ok, das war Motivation, denn ich hatte gute Beine – bis auf die linke Wade. Aua. Überhaupt hab ich fast jede Problemstelle von letzter Woche gespürt. Die linke Wade, der linke Oberschenkel und der Magen. Und im Ziel hatte ich fast Krämpfe. Tja, doch nur eine Woche nach ‚ner Langdistanz 😉

Ich habe wirklich den Turbo gezündet und bin bis auf 10 Sekunden an Heike heran gelaufen. 500m längere Laufstrecke, dann hätte ich sie gehabt. Meint Heike. Ich glaube ja, 250m hätten auch gereicht ;-)) Genial! So macht Triathlon Spaß!

Siegerehrung

Siegerehrung

Es war ein schöner Wettkampf, ein kleines Trostpflaster für Roth und eine Qual von Anfang an, eine Woche danach 😉 So macht Triathlon Spaß!!!!

Aber wisst ihr was eine Schmach ist? Die Runde durch die Rother Innenstadt, wenns grad eh nicht gut läuft.
Da war die Hölle los! Ein absolut genialer Hotspot. Wenn die Endorophie stimmen, gibt dir das den absoluten Kick – aber wenn nicht. Hm.
Und die nette Sprecherin von Bayern 3 hat mich auch noch nett angekündigt. Da kommt Heike Priess. Sie wurde letztes Jahr Sechste…. Grummel. Hab ich gleich mal meine Cappy etwas weiter ins Gesicht gezogen 😉
Und im MP3 Player lief just in dem Moment – na was? U2 – Stuck in a Moment, but you can’t get out of it… TOLL! :-)))

Einbruch beim Challenge Roth

DNF IS NO OPTION!
Vom fast schon extremen Wind, der in Runde zwei um 180° drehte, dürfen andere erzählen.
Ich hatte Magenprobleme schon früh auf dem Rad. Krampfneigung im Oberschenkel in Greding in Runde zwei. Versucht, so viel zu essen wie irgendwie rein ging – ohne wieder raus zu kommen. Natürlich nicht genug fur ’ne gesamte Langdistanz :-/
Ab dem Solarer Berg endlich Cola! Nach Wechsel Cola, Cola und Cola. Dazu Tuc und Essiggurken 😉 Ich habe gestern zum ersten Mal das gesamte Essensangebot an den Verpflegungsstellen genutzt, Suppe, Gurken, Obst, Tuc…
Irgendwann, nach viel Cola, wurde es langsam wieder besser bis zu richtig gut. Hab dann alles riskiert, geniale 15km gelaufen, und viel später sehr dafür gebüßt.
Totaler Einbruch, Krämpfe, bei km 35. Bin dann sehr viele Kilometer gegangen. DNF is no option!
Endlich, km 37 – 38. Da wurde mir klar, 4×8=32min. Au weia :-)) 3×8 ist immer noch 24min. Boah ich sage euch, das zieht sich!! 🙂
Endzeit 10:36.
Jetzt mal wieder sehr tot. Ich habe zwar noch nicht vergessen wie es sich anfühlt, aber ich bin verwöhnt von den letzten Malen!
Und es zeigt sich mal wieder, die Ernährung während des Wettkampfes ist der Schlüssel zu allem! Sogar zum Gangbild 😉 und zu den Schmerzen am Tag danach!

Letzte Vorbelastung mit nem 30,5er Schnitt :-)

Bild

image

Letzte Vorbelastung mit nem 30,5er Schnitt in die Landschaft gezimmert :o)))) Ja ge bitte, wie geil ist das denn? Chaka! Ich sag nur: Airstreeem 50/85 Laufradsatz. Vorne 10, hinten 11 Bar 😉 (kleiner Insiderjoke) Let’s race!!