Karlsfelder Triathlon, 15.07.2012

Lauf

Lauf

Dritter Platz beim Karlsfelder Triathlon, eine Woche nach Roth 🙂 Wäre die Laufstrecke 500m länger gewesen, wäre ich noch Zweite geworden. Ich habe eine tolle Aufholjagd gestartet, aber es fehlten elf Sekunden. Ein tolles Rennen, ein super Finish – da wird man gerne auch mal Dritte. Es bleibt ja auch im PowerBar Team Elite 🙂 Aber der Reihe nach:

Das Schwimmen war super. Alle Damen in einer Startgruppe. Heike Funk stand ganz rechts und ich hab mich ganz links hin gestellt. Zufall. Also haben wir zwei Züge aufgemacht. Das muss von außen bestimmt schön anzusehen gewesen sein. Natürlich konnte ich Heike nicht halten, aber ich bin als ca. Fünfte aus dem Wasser – zusammen mit der späteren Siegerin Astrid Zunner-Ferstl und der Viertplatzierten Kristina Brandl. Um uns herum nur langsamere Schwimmer aus der Startgruppe vor uns. Ein einsames Schwimmen. So macht Triathlon Spaß!

Das Radfahren war auch nicht schlecht. Der Wind blies so heftig wie letzte Woche in Roth. Aber wir hatten ein absolut faires Rennen. Wir Frauen starteten zehn Minuten nach der ersten Startgruppe, deshalb war kein einziger schneller Agegrouper in unserer Nähe, bei dem man mitfahren hätte können. So war Windschatten bei uns vorne kein Thema. Super! So macht Triathlon Spaß!

Rad

Rad

Beim Laufen war wie am Rothsee gleich klar, dass gegen Astrid kein Blumentopf zu gewinnen ist. Sie ist eine 40:34 hinten drauf gelaufen. Sauber! Aber für mich tat sich in der zweiten Runde noch eine Chance auf, den zweiten Platz zu erlaufen. Ich hatte zwei Minuten Rückstand, aber mir wurde gesagt, dass Heike Funk schon beißen muss. Ok, das war Motivation, denn ich hatte gute Beine – bis auf die linke Wade. Aua. Überhaupt hab ich fast jede Problemstelle von letzter Woche gespürt. Die linke Wade, der linke Oberschenkel und der Magen. Und im Ziel hatte ich fast Krämpfe. Tja, doch nur eine Woche nach ‚ner Langdistanz 😉

Ich habe wirklich den Turbo gezündet und bin bis auf 10 Sekunden an Heike heran gelaufen. 500m längere Laufstrecke, dann hätte ich sie gehabt. Meint Heike. Ich glaube ja, 250m hätten auch gereicht ;-)) Genial! So macht Triathlon Spaß!

Siegerehrung

Siegerehrung

Es war ein schöner Wettkampf, ein kleines Trostpflaster für Roth und eine Qual von Anfang an, eine Woche danach 😉 So macht Triathlon Spaß!!!!

Ein Gedanke zu “Karlsfelder Triathlon, 15.07.2012

Kommentar verfassen