Der TriStar Worms ist rum und ich hab leider keinen allzu guten Tag erwischt

Heute ist ein siebter Platz rausgesprungen. Das Schwimmen war noch super! Ich bin als Vierte aus dem Wasser und zusammen mit einem anderen Mädel als Erste aufs Rad. Leider hatte ich absolut keine guten Beine. Nix hat zusammen gepasst. Es lief einfach nicht und ich weiß noch nicht genau warum. Ich wurde nur überholt, was mir beim Schwimmen und Laufen ja weniger ausmacht, aber beim Radfahren schon 🙂 Also hab ich einfach mal versucht mitzufahren und dabei sicherlich etwas überzockt. Aber man muss halt auch mal was riskieren. Die zweite Radhälfte war dann meine und ich bin geradelt wie ich sonst immer radl. Und schon hat mich kaum mehr jemand überholt und die Mädels konnte ich auch noch abhängen. Ich war also wieder voll in der Spur und zuversichtlich das Tempo heimzubringen. Aber schon beim ersten Laufkilometer auf der Brücke hatte ich Seitenstechen und Krampfneigung in der vorderen Oberschenkelmuskulatur. Dort hatte ich noch nie Krämpfe. Leider wurde das nicht mehr viel besser. Als ich auf dem letzten Kilometer auf den Festplatz gelaufen bin und über den Schotter laufen musste war es beinahe so schlimm, dass ich stehen bleiben musste. Aber ich kann ja nicht bei einem 10km Lauf stehen bleiben. Also hab ich mich durchgekämpft. Im Ziel hab ich mich wie nach einem Ironman gefühlt. Unglaublich. Krämpfe, Schwindel, volles Programm. Nach 111km. Na, egal. War halt nix. Ich werde mal analysieren wo es herkam. Vielleicht komm ich im Laufe der Zeit drauf. Vielleicht auch einfach nur die Tagesform. Immer kann es halt nicht klappen. Hauptsache am 10. Juli klappt es dann und schon dieses Wochenende hab ich ja in Kraichgau wieder eine Chance…

Kommentar verfassen